Zum Inhalt springen
false
30 Tage Schlafgarantie 💙

Schlafschema – was ist das und wie fange ich an?

Wenn dein Baby nicht schlafen kann, jeden Tag schlecht schläft oder morgens viel zu früh aufwacht, gibt es viele Ratschläge und Tipps. Ein Schlafschema ist eine Möglichkeit, schlechte Schlafgewohnheiten zu ändern und hoffentlich Ergebnisse zu erzielen, die einen Unterschied machen.

Schlafschema Baby

Dieser Text über Schlafschemas basiert auf dem Text über Schlafschemas in Helen Lyng Hansens Buch „Helens bog om børn og søvn“ (dt. Helens Buch über Kinder und Schlaf).

Schlafschemas für jedes Alter findest du unten in diesem Blogbeitrag.

Was ist ein Schlafschema?

Ein Schlafschema ist ein Beispiel, wie der Tagesrhythmus eines Babys in einem bestimmten Alter aussehen könnte. Anhand dieses Beispiels lässt sich ablesen, wie lange das Baby wach bleiben kann und wie viel Schlaf es je nach Alter benötigt.

Vorteile eines Schlafschemas

Der Vorteil eines Schlafschemas besteht darin, dass du die Möglichkeit hast, deinen Alltag besser zu strukturieren, und dass dein Kind sich hoffentlich an einen guten Tagesrhythmus gewöhnt und ein paar längere Nickerchen macht. Ein Schlafschema kann auch nützlich sein, wenn du in eine schlechte Routine geraten bist, bei der dein Kind um 5 Uhr morgens (oder vielleicht sogar früher) aufwacht. Dann kann es sinnvoll sein, den Tagesrhythmus mithilfe des Schlafplans ein wenig zu verschieben.

Tipps, wie du am besten vorgehst

Ein Schlafschema kann zunächst ein wenig unüberschaubar wirken. Als frischgebackene Eltern sind die Energiereserven nie ganz voll und du fragst dich vielleicht, ob es sich lohnt, so viel Energie in ein Schlafschema zu investieren, das (sicherlich) völlig neu für dich ist und du gar nicht weißt, wie dein Kind darauf reagieren wird.

Alle Kinder sind unterschiedlich und wenn dein Kind weniger schläft als hier beschrieben, ist daran nichts falsch. Es ist auch wichtig, dass du dein Kind niemals weckst, um das Schlafschema einzuhalten.

Es spielt eigentlich keine Rolle, wie dein Baby schläft, bevor du das Schlafschema verwendest. Du kannst das Schlafschema unabhängig davon verwenden, wann dein Baby aufwacht. Das bedeutet, dass du es auch dann nutzen kannst, wenn dein Baby in einem Rhythmus steckt, in dem es morgens viel zu früh aufwacht, was (wahrscheinnlich) weder für das Baby noch für dich optimal ist.

So änderst du den Tagesrhytmus

Um den Tagesrhythmus besser an das Schlafschema anzupassen, kannst du die Wachzeit jeden Tag um 15 Minuten verlängern. Halte dich dabei jedoch an 15 Minuten, da dies sowohl für dein Baby als auch für dich zu bewältigen sein muss und euch keine Probleme bereiten soll. Mit der Zeit kann dies dazu beitragen, dass dein Baby länger schläft, und es kann einfacher sein, das Baby wach zu halten, sodass du den Tagesrhythmus verschieben kannst. Aber auf lange Sicht kann es schwierig sein und es braucht natürlich Zeit, Gewohnheiten zu ändern. Deshalb musst du geduldig sein, auch wenn es schwierig ist, denn es kann mehrere Wochen dauern, bis du Veränderungen und Ergebnisse siehst. Auch wenn dein Kind also zunächst noch früh aufwacht, und vielleicht sogar schlechter schläft, solltest du geduldig sein und dich daran halten, den Tagesrhythmus jeden Tag um 15 Minuten zu verschieben, denn hoffentlich klappt es nach einer Weile.

Es ist wichtig zu bedenken, dass bei einer Verschiebung der Wachzeit um 15 Minuten nicht nur diese geändert werden muss. Du musst auch die Nickerchen, alle Mahlzeiten und Aktivitäten verschieben..

Alle Schlafschemas findest du hier in den folgenden Blogbeiträgen.

Hier findest du das Schlafschema für das Alter deines Babys

Je nach Alter deines Kindes gibt es unterschiedliche Empfehlungen für Schlafschemas. Vergiss nicht, dass alle Kinder unterschiedlich sind und dass es wichtig ist, herauszufinden, was für euch funktioniert.

FAQ

Was ist ein Schlafschema?
Ein Schlafschema ist ein Beispiel dafür, wie der Tagesrhythmus eines Babys in verschiedenen Altersstufen aussehen kann.