Zum Inhalt springen
false
30 Tage Schlafgarantie 💙

Schlafschema für Kinder im Alter von 12–18 Monaten

Dein Kind ist ein Jahr alt geworden, und in dieser Zeit passiert sehr viel – sowohl was die Entwicklung als auch die Schlafgewohnheiten betrifft. Die meisten Kinder lernen in diesem Alter laufen, gehen zum ersten Mal in die Krippe und aus dem Baby wird ein Kleinkind.

Du wirst feststellen, dass dein Kind unruhige Schlafphasen hat – das ist völlig normal. Während dieser Zeit kann es sinnvoll sein, sich das Schlafschema erneut anzuschauen, damit ihr die Schlafgewohnheiten des Kindes so gut wie möglich an dessen Entwicklung anpassen könnt.

Lies auch: Schlafschema – was ist das?

Vergiss nicht, dass alle Kinder unterschiedlich sind und deshalb solltest du das Schlafschema immer so anpassen, dass es den Bedürfnissen deines Kindes und euerm Tagesrhythmus als Familie entspricht. Es spielt keine große Rolle, ob euer Kind 12 oder 17 Monate alt ist, wenn das Schlafschema angepasst wird. Wichtig ist, das es euch allen helfen kann.

Der Übergang vom Baby zum Kleinkind beginnt jetzt

Sobald aus deinem Baby ein Kleinkind geworden ist, kommt richtig Leben in die Bude. In dieser Zeit lernen die meisten Kinder laufen, was viele neue Möglichkeiten mit sich bringt, die Welt zu erkunden und an alltäglichen Aktivitäten teilzunehmen. Auch wenn dein Kind versucht, sich zu lösen, möchte es dich in der Nähe wissen.

Wenn Kinder eineinhalb Jahre alt sind, ist es sinnvoll, die Schlafgewohnheiten im Auge zu behalten. Dein Kind ist sich deiner Anwesenheit viel bewusster und möchte nicht selten Einfluss darauf nehmen, was vor dem Zubettgehen passiert.

In diesem Alter beginnen viele mit Gute-Nacht-Geschichten und Stofftieren, mit denen Kinder nachts kuscheln können, wenn sie Mamas und Papas Nähe vermissen.

Schlafschema für Kinder im Alter von 12–18 Monaten

Hier findest du ein Beispiel, wie ein Schlafschema für Kinder im Alter von 12–18 Monaten aussehen kann:

  • 10:00–11:00 Uhr: Nickerchen
  • 14:00–15:30 Uhr: Nickerchen
  • 19:30–6:30 Uhr: Schlafen

Zeit für ein oder zwei Nickerchen?

Kinder in diesem Alter schlafen in der Regel 13,5 Stunden am Tag, davon 11 Stunden nachts. Die restlichen 2,5 Stunden verteilen sich auf ein oder zwei Nickerchen am Tag. Ob ein Kind ein oder zwei Mal ein Nickerchen braucht, ist unterschiedlich. Schau dir dein Kind genau an, um zu beurteilen, ob es das Nickerchen am Vormittag auslassen und stattdessen einen längeren Mittagsschlaf machen kann.

Wichtig ist aber, dass dein Kind nicht länger schläft als bis 16 Uhr, da es sonst nachts nicht so gut schlafen können, weil es bis zum Abend nicht müde genug wird. Wenn du das morgendliche Nickerchen auslässt, kannst du dein Kind stattdessen gegen 13 Uhr für einen Mittagsschlaf hinlegen.

Denk daran, dass du das Schlafschema nicht zwingend befolgen musst, sondern es vielmehr als Maßstab betrachten kannst, wie ein Schlafrhythmus aussehen kann – je nachdem, in welchem Entwicklungsstadium sich dein Kind gerade befindet.

Andere Schlafschemata

Das Schlafschema richtet sich nach dem Alter und dem Entwicklungsstadium des Kindes. Hier findest du eine aktuelle Übersicht über die bisherigen Schlafschemata.

Schlafprobleme im Alter von 12–18 Monaten

Kinder im Alter von 12 bis 18 Monaten durchlaufen wie gesagt eine rasante Entwicklung, und das kann sich natürlich auf die Schlafgewohnheiten auswirken. Wenn das Kind zum ersten Mal in die Krippe geht, kann dies Auswirkungen haben und zu einem unruhigen Schlaf führen.


Während dieser Zeit können Kinder aufgrund von Träumen aufwachen und weinen. Dann ist es wichtig, dass du da bist, denn dein Kind braucht das Gefühl von Nähe. Das Kuscheltier oder der Schnuller ist ein toller Mama- oder Papa-Ersatz, der vielen Kindern ein beruhigendes Gefühl gibt.

Kinder im Alter von 12 bis 18 Monaten mögen regelmäßige Schlafenszeit-Routinen, bei denen sie die Liebe und Nähe von Mama oder Papa spüren. Dein Kind war vielleicht schon viele Stunden in der Krippe und ein ruhiger Abend mit vertrauten Abläufen schafft gute Voraussetzungen für einen erholsamen Schlaf.