Zum Inhalt springen
false
30 Tage Schlafgarantie 💙

Wie lange sollte mein Baby schlafen?

Du hast sicherlich viele Fragen zum Schlaf deines Babys.

  • Schläft mein Baby zu viel?
  • Schläft mein Baby zu wenig?
  • Schläft mein Baby „richtig“?
  • Warum wacht mein Baby schnell auf?

In diesem Blogbeitrag versuchen wir, einige der vielen Fragen zu beantworten, die du wahrscheinlich zum Schlaf deines Kindes hast.

Bonus: Wir haben ein einfaches und klares Schema mit dem durchschnittlichen Schlafbedarf eines Babys erstellt.

Dein Baby hat kürzere Schlafzyklen als du

Wenn man schläft, durchläuft man Schlafzyklen. Ein solcher Zyklus besteht aus 4 verschiedenen Phasen.

  • Phase 1: Keine REM-Phase. Ziemlich leichter Schlaf und daher wacht man leicht auf
  • Phase 2: Keine REM-Phase. Etwas tieferer Schlaf als in der ersten Phase. Der Körper entspannt sich stärker und die Körpertemperatur sinkt langsam mit dem Herzschlag.
  • Phase 3: Keine REM-Phase. Tiefschlaf. Hier entspannt sich der Körper vollkommen und man schläft tief und fest.
  • Phase 4: REM-Phase. Die REM-Phase ist die aktive Phase des Schlafes. Hier kann man träumen und die Augen sind in der Regel unter den Augenlidern aktiv. Die Blutversorgung des Gehirns nimmt deutlich zu.

Sobald der Schlafzyklus durchlaufen ist, beginnt erneut die erste Phase und diese wird fortgesetzt, bis du aufwachst. Wie lange man sich in jeder Phase befindet und wie lange man braucht, um alle 4 Phasen zu durchlaufen, ist von Person zu Person sehr unterschiedlich, hängt aber auch stark vom Alter ab.

Erwachsene brauchen etwa 90 Minuten, um die vier Phasen des Schlafzyklus zu durchlaufen. Bei Babys beträgt die Gesamtzeit bis zum Abschluss des Schlafzyklus knapp die Hälfte. Normalerweise dauert es 30–45 Minuten

Wenn du feststellst, dass dein Baby normalerweise nach der ersten Phase 4 aufwacht, liegt das daran, dass dein Baby den Übergang in einen neuen Zyklus noch nicht gelernt hat. Bewegung kann dienem Baby helfen, denn viele Babys werden durch Schaukelbewegungen beruhigt, da sie sie an die Zeit aus dem Mutterleib erinnern. Hier kann eine Federwiege mit oder ohne Wiegenmotor ein wirklich gutes Hilfsmittel sein.

So sieht der Schlafzyklus deines Kindes aus

Dein Kind hat also deutlich kürzere Schlafzyklen und durchläuft diesen Zyklus daher häufiger als du. Zwischen jedem Schlafzyklus ist man normalerweise für kurze Zeit wach. Dies kann zwischen einigen Sekunden und vielleicht 20 bis 30 Sekunden sein. Normalerweise schläft man einfach wieder ein, und beginnt einen neuen Schlafzyklus, ohne das kurze Erwachen zu bemerken.

Dagegen kann es für Babys schwieriger sein, direkt in den nächsten Zyklus überzugehen, und es besteht daher die Gefahr, dass das Baby in der Nacht mehrmals aufwacht. Im Folgenden werden die wichtigsten Entwicklungen für den Schlaf deines Babys von der Geburt bis etwa zu einem Jahr besprochen.

Schlaf im Alter von 0–12 Monaten

Neugeborene (0 Monate)

Dein Säugling hat keinen festen Schlafrhythmus. Sein Schlaf ist in keiner Weise von Tag und Nacht abhängig und wird daher nur durch Hunger und das Bedürfnis nach Nähe bestimmt. Als Säugling kann der Schlafrhythmus aus der Zeit im Mutterleib jedoch einen Einfluss haben.

Wenn dein Baby nachts aufwacht und nicht schlafen möchte, kannst du es selten zum Einschlafen bringen. Das Gehirn ist einfach nicht weit genug entwickelt, um dies zu ermöglichen. Im Zeitraum vom 0 bis zum 2. Monat schläft dein Baby 16 bis 17 Stunden am Tag, sodass du den Schlafrhythmus in diesem Stadium noch nicht beeinflussen kannst.

Wenn das Baby 3 Monate alt ist

Hier fängt dein Kind an, sich bewusster zu werden, wo es ist und was drumherum passiert. Es beginnt, auf die Umgebung zu achten, und es kann daher schwieriger sein, dein Kind zum Einschlafen zu bringen.

Insgesamt wird dein Kind deutlich weniger schlafen als ein Neugeborenes. Langsam beginnt die Produktion von Hormonen wie unter anderem Melatonin und Cortisol, wodurch sich langsam Möglichkeiten für die Schaffung bestimmter Schlafgewohnheiten entwickeln. Deshalb ist ein Zubettgehritual erst sinnvoll, wenn dein Baby 3-4 Monate alt ist.

Wenn das Baby 6 Monate alt ist

Wenn dein Kind etwa 6 Monate alt ist, wirst du langsam einen strukturierteren Schlafrhythmus bemerken. Wahrscheinlich möchte dein Kind nachts mehr schlafen als tagsüber, und du wirst merken, dass das Kind etwas länger schlafen möchte. Gleichzeitig wird dein Kind im Wachzustand aktiver.

Nachts stellst du möglicherweise fest, dass dein Kind unruhiger schläft und sich im Schlaf bewegt. Das ist völlig normal und oft möchte man dem Baby dabei helfen, wieder eine bequeme Schlafposition einzunehmen.

Wenn das Baby 9 Monate alt ist

In dieser Zeit wird dein Kind wahrscheinlich in der Lage sein, regelmäßiger zu schlafen. Dein Kind wird sowohl im Wachzustand als auch im Schlaf aktiver sein. Möglicherweise stellst du fest, dass dein Kind sehr unruhig schläft und im Schlaf sowohl lacht als auch weint und dich daher braucht, auch wenn es schläft. Während dieser Zeit beginnt dein Kind zu träumen, was zu aktiveren Schlafmustern führen kann.

Wenn das Baby 12 Monate alt ist

Wenn dein Kind etwa ein Jahr alt ist, schläft es tagsüber nur noch 2–3 Stunden. Es wird daher die meiste Zeit des Tages wach sein und allmählich aktiver werden, indem es krabbelt oder herumläuft, wenn es wach ist. Die aktivere Zeit am Tag spiegelt sich in der Nacht wider und dein Kind braucht deine Fürsorge.

Tipp: Damit du noch mehr über dein Baby erfährst, empfehlen wir dir, auch unseren Artikel zum Thema „Entwicklungssprung“ zu lesen.

Häufig gestellte Fragen in Bezug auf den Schlaf von Babys

Wie soll das Baby schlafen?
Es ist sehr wichtig, dass dein Kind auf dem Rücken schläft, um den plötzlichen Kindstod zu vermeiden. Wenn dein Baby den Punkt erreicht hat, an dem es sich auch im Schlaf selbst drehen kann, darf es auch auf dem Bauch schlafen. Wichtig ist auch, dass deinem Baby beim Schlafen nicht zu warm wird.

Können Babys zu viel schlafen?
Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass dein Baby zu viel schläft, da es nicht zu viel schlafen kann. Auch, wenn die meisten Babys einen Großteil des Tages schlafen. Denn Babys brauchen viel Schlaf, um die vielen Eindrücke am Tag verarbeiten zu können.

Wann kannn ein Baby im eigenen Zimmer schlafen?
Die Gesundheitsbehörden empfehlen, dass Babys bis zum Alter von sechs Monaten im selben Zimmer wie ihre Eltern schlafen sollten.

Weitere Informationen: Es gibt keinen bestimmten Zeitpunkt, wann Babys nach 6 Monaten im eigenen Zimmer schlafen sollten. Du kannst das frei entscheiden. Es kann jedoch mehrere Faktoren geben, die dich dazu veranlassen, darüber nachzudenken. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn du nachts nicht mehr stillst und es keinen praktischen Grund mehr gibt, deinem Baby nahe zu sein. Wenn du Probleme damit hast, dass dein Kind deinen nächtlichen Schlaf stört oder umgekehrt, kann es auch ein guter Zeitpunkt sein. Es hat sich herausgestellt, dass Kinder besser schlafen, wenn sie in ihrem eigenen Zimmer schlafen. Es ist jedoch wichtig, dass du dich nicht unter Druck gesetzt fühlst, das zu tun, was alle anderen tun.